Wie viel kostet mein Ruhestand

Der Ruhestand weist dem Arbeitsleben gegenüber in finanzieller Hinsicht große Unterschiede auf. Deshalb ergibt es Sinn eine Budgetanalyse zu machen.

Neben der steigenden Freiheit, welche zeitlich, aber auch örtlich bedingt ist, hat der Ruhestand auch einige Nachteile zu bieten. Das Einkommen sinkt verhältnismäßig stark. So macht das Einkommen der obligatorischen 1. Und 2. Säule nur 60 Prozent des vorherigen Lohnes während des Arbeitslebens aus. Da kommen einem Zweifel, ob man seinen Lebensstandard so beibehalten kann. Um das Finanzielle in den nächsten durchschnittlich 25 Jahre im Griff zu haben, würde eine genaue Budgetierung, um die es hier gehen soll, einen großen Beitrag leisten. Erfahren Sie mehr

Der Übergang verläuft in der Regel fließend

Wie eine schweizerische Studie der Haushaltsbudgeterhebung zeigt, sind die Ausgaben über das Berufs- aber auch Rentnerleben hinweg nicht durch abruptes Auf und Ab gekennzeichnet, sondern folgen langfristigen Trends.

So stellte sich heraus, dass beim Start ins Berufsleben bei einer normalen Person das Einkommen als auch die Ausgaben in der Regel noch relativ gering sind. Mit dem älter werden nehmen sie dann jedoch schnell zu und erreichen ihren Höhepunkt im Alter von 40 – 65 Jahren. Die größten Ausgaben fallen hier in der Regel auf Steuern und Wohnen.

Im Ruhestand und auch schon am Ende des Erwerbslebens nehmen die Ausgaben allerdings wieder leicht ab, wobei die Ausgaben der letzten Lebensjahre durch Gesundheitskosten allerdings wieder stark ansteigen. 

Wie genau ändern sich meine Ausgaben?

Um eine Übersicht über das eigene Budget zu haben, lohnt es sich einen Plan über Ein- und Ausgaben zu machen, um besser finanzielle Entscheidungen treffen zu können. Hier eine Übersicht über Veränderungen der Ausgaben mit Eintritt in den Ruhestand:

Nahrungsmittel: Durch den geringeren Energieverbrauch im Alter muss man weniger Geld für Nahrung ausgeben.

Wohnungsausgaben: Bei Mietern bleibt dieser Posten gleich teuer, es sei denn, sie finden etwas Kleineres oder suchen sich eine Eigentumswohnung, welche 15 Prozent günstiger wäre als das Mieten.

Gesundheitskosten: Diese steigen durch das hohe Lebensalter an nicht nur ein bisschen an, sondern verdoppeln sich sogar im Vergleich zum Arbeitsleben.

Transportkosten: durch den fehlenden Arbeitsweg und weniger Bewegung zu anderen Orten sinken die Transportkosten enorm.

Freizeit und Erholung: kurz nach Eintritt ins Rentenalter steigen Ausgaben für Reisen, wobei für Freizeit und Erholung in der Regel nicht mehr ausgegeben wird.

Durchsetzung und Fazit

Um einen sinnvollen Budgetplan zu erstellen, sollten Sie zunächst alle voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben aufschreiben. Logischerweise sollten die Ausgaben nicht die Einnahmen übertreffen. Ist das dennoch der Fall müssen sie Abstriche bei den Ausgaben machen, ansonsten wird es nicht funktionieren. Achten Sie darauf, dass man bei einem Einzelhaushalt, der durch die hohe Lebenserwartung der Frauen meistens weiblicher Natur ist, 60 bis 70 Prozent der Ausgaben eines Paares einplanen muss. Wie sie lesen ist ein Budgetplan nicht schwer. Dennoch sollte man sich hinsetzen und ihn erstellen, um im Ruhestand nicht von finanziellen Problemen überrascht zu werden. Mithilfe der Budgetierung können Sie den Ruhestand beruhigt genießen, ohne sich Gedanken über finanzielle Sorgen machen zu müssen.

Durchsetzung und Fazit

Um einen sinnvollen Budgetplan zu erstellen, sollten Sie zunächst alle voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben aufschreiben. Logischerweise sollten die Ausgaben nicht die Einnahmen übertreffen. Ist das dennoch der Fall müssen sie Abstriche bei den Ausgaben machen, ansonsten wird es nicht funktionieren. Achten Sie darauf, dass man bei einem Einzelhaushalt, der durch die hohe Lebenserwartung der Frauen meistens weiblicher Natur ist, 60 bis 70 Prozent der Ausgaben eines Paares einplanen muss. Wie sie lesen ist ein Budgetplan nicht schwer. Dennoch sollte man sich hinsetzen und ihn erstellen, um im Ruhestand nicht von finanziellen Problemen überrascht zu werden. Mithilfe der Budgetierung können Sie den Ruhestand beruhigt genießen, ohne sich Gedanken über finanzielle Sorgen machen zu müssen.

Über den Autor

Sebastian Seiler

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle Themen

Themen:

Vorsorge verstehen, KMU Nachfolgeplanung, Steuern sparen, Finanzplanung, Geld anlegen, Risiken absichern, Haus & Wohnen, Pensionierung planen, Lebensqualität & Erwartung”

Aktuelle & Wichtige Informationen direkt in Ihren Posteingang.

Hello! Can I help You?