News

News

Rente oder Kapitalbezug: Vor- und Nachteile einfach erklärt

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Die Entscheidung zwischen Rente und Kapital sollte wohl überlegt sein. Schliesslich ist die Pensionskasse für viele Menschen der wichtigste Eckpfeiler der Altersvorsorge. In unserem Artikel erfahren Sie, wann sich die Rente lohnen kann und für wen Kapitalbezug die bessere Wahl ist. Erfahren Sie mehr

01. Rente

Renten bieten Ihnen hohe Planungssicherheit. Sie müssen sich um nichts kümmern und erhalten Ihre Rente garantiert bis zum Tod (die Renten wurden in der Schweiz noch nie gekürzt). Bei Todesfall des Rentners erhält der überlebende Partner ausserdem eine Ehegattenrente.

Die drei Säulen

Was sollten Sie beachten? Bei Rentenbezug haben Sie weniger finanziellen Spielraum. Sie möchten sich einen teuren Wunsch erfüllen oder planen eine grössere Anschaffung? Das kann mit einer Rente schwierig werden. Wenn Sie sterben, gehen die Erben ausserdem leer aus.

02. Kapital

Wer Kapital bezieht, übernimmt die Vermögensverwaltung selbst (oder beauftragt einen Vermögensverwalter). Mit der richtigen Anlagestrategie können Sie nicht nur eine höhere Rendite erzielen, sondern auch besser auf eine hohe Inflation reagieren. Die Rente wird meist nur gering an die Inflation angepasst. Im Optimalfall können Sie sich mit einer Rente ein luxuriöseres Leben leisten.

Ein Kapitalbezug kann auch sinnvoll sein, wenn Sie gesundheitliche Einschränkungen haben und es nicht unwahrscheinlich ist, dass Sie vor dem Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung sterben.

Beachten Sie beim Kapitalbezug folgendes:

  • Erkundigen Sie sich frühzeitig, bis wann Sie einen Kapitalbezug bei Ihrer Pensionskasse anmelden müssen.
  • Je nach Pensionskasse kann der Kapitalbezug unterschiedlich hoch ausfallen. Per Gesetz dürfen Sie sich mindestens ein Viertel Ihres Altersguthabens auszahlen lassen. Manche Pensionskassen ermöglichen Ihnen eine Auszahlung von 100 % des Alterskapitals.
  • Bei einem Kapitalbezug sollten Sie Ihr Kapital unbedingt anlegen. Wer das Geld für Zinsbezug auf dem Konto lässt, hätte mit einer Rente sehr wahrscheinlich die bessere Wahl getroffen.

Oder doch lieber eine Kombination?

Viele Schweizer entscheiden sich für einen Mix aus Renten- und Kapitalbezug. Das kann sinnvoll sein, wenn Sie nicht Ihr gesamtes Kapital in der Pensionskasse für die Rente brauchen. Denken Sie dabei auch an die AHV. Eine Kombination aus einem Drittel Kapitalbezug und zwei Drittel Rente sind eine häufige Wahl.

3 abschliessende Tipps

  • Denken Sie an eine Liquiditätsplanung. Wenn Ihre Rente für die Deckung Ihrer Lebenskosten nicht ausreicht, müssen Sie die Lücken zum Beispiel mit der dritten Säule oder durch den Verzehr Ihres Vermögens schliessen.
  • Berücksichtigen Sie Ihre Hypothek (falls vorhanden) in der Planung. Sie können die Hypothek zum Beispiel so weit senken, dass die Hypothek auch bei stark steigenden Zinsen nicht zu belastend ist.
  • Die Besteuerung spielt ebenfalls eine Rolle. Renten müssen Sie wie Einkommen versteuern, Kapitalauszahlungen haben dagegen einen eigenen Steuersatz. Auf Kapitalerträge und Vermögen müssen Sie ebenfalls Steuern zahlen.
Die Entscheidung zwischen Rente und Kapital ist komplex. Am besten lassen Sie sich von einem Experten beraten, damit Sie bei der Vorsorgeplanung nichts vergessen – und eine Entscheidung treffen, mit der Sie langfristig glücklich werden.

Aktuelle Nachrichten​

Abonnieren Sie unsere NACHRICHTEN ALLERT

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.